Kapitel 53. Früher im Buch erwähnte Werkzeuge

Das Universum der Werkzeuge für Debian GNU/Linux unterliegt stetigen Veränderungen und entwickelt sich weiter. Eine ganze Reihe davon haben wir in früheren Versionen dieses Buches besprochen, inzwischen wurden diese jedoch obsolet. Das betrifft die folgenden Werkzeuge:

apprecommender
Ein Programm, dass anhand von debtags und der Liste der installierten Pakete weitere, ähnliche, aber noch nicht installierte Pakete vorschlägt. Dieses wurde 2016 in Debian unstable aufgenommen, aber bereits 2017 wieder entfernt. apprecommender war nie Bestandteil einer stabilen Debian-Veröffentlichung.
apt-transport-debtorrent
Ein P2P-Plugin zum Abgleichen und Kopieren von bereits heruntergeladenen Paketen zwischen verschiedenen Maschinen mit einer Debian-Installation im LAN. apt-transport-debtorrent war zuletzt in Debian 7 Wheezy enthalten und wurde 2013 aus Debian unstable entfernt.
aptoncd
Werkzeug, um Aktualisierungen auf Systemen ohne Netzwerkanschluss einzuspielen. aptoncd war zuletzt in Debian 8 Jessie enthalten und wurde 2018 aus Debian unstable entfernt.
aptsh
Bei der aptsh (kurz für APT Shell) handelt es sich um eine Shell für die Paketverwaltung. Sie war verfügbar war bis Debian 9 Stretch und Ubuntu 19.04 Disco. aptsh war zuletzt mehrere Jahre verwaist [aptsh-verwaist-Bug-Report-831493] und hatte immer mehr Probleme, gegen neuere APT-Version zu bauen. Kurz vor dem Release von Debian 10 Buster wurde es dann aus Debian unstable und testing (zu dem Zeitpunkt Buster) entfernt [aptsh-entfernen-Bug-Report-930680], weil es mit der APT-Version nach Buster (APT ≥ 1.9) nicht mehr übersetzbar war und zudem seit Jahren verwaist war, sprich: ohne aktiven Paketmaintainer.
ara und xara-gtk
Kommandozeilen- und graphische Programme zum Durchsuchen der Debian-Paket-Listen. Zuletzt in Debian 9 Stretch enthalten. Beide waren zum Zeitpunkt der Entfernung bereits 7 Jahre verwaist und nicht mehr kompatibel mit den aktuellen Versionen der internen (Text-)Datenbank-Formate von apt und dpkg.
auto-apt
Programm ähnlich zu command-not-found, welches jedoch ein nicht installiertes Programm, dass versucht wurde zu benutzen, gleich installiert. (Passende Benutzerrechte vorausgesetzt.). auto-apt war zuletzt in Debian 8 Jessie enthalten und wurde 2017 aus Debian unstable entfernt.
debtags-edit
Ein graphisches Programm zum Bearbeiten von Paket-Tags. debtags-edit wurde obsolet mit der Umstellung der Debtags-Webseite auf Single-Sign-On.
gdebi-kde
Eine graphische, KDE-basierte Benutzerschnittstelle zu Gdebi (siehe Abschnitt 6.4.5, „GDebi“). gdebi-kde war zuletzt in Debian 9 Stretch enthalten. Es war das letzte Paket, dass noch die Bibliothek pykde4 benötigte.
gui-apt-key und curses-apt-key
Das Werkzeug apt-key wurde abgekündigt. In Folge werden auch dessen alternative Bedienschnittstellen gui-apt-key [Debian-Paket-gui-apt-key] und curses-apt-key [curses-apt-key] nicht mehr weiterentwickelt. Beide waren zuletzt in Debian 9 Stretch enthalten.
software-center
Eine von Ubuntu entwickelte, grafische Benutzerschnittstelle zur Verwaltung von Softwarepaketen im Stile eines "App Stores". Zuletzt war es in Debian 7 Wheezy [RM-software-center] und Ubuntu 16.04 Xenial [Ubuntu-Paket-software-center] vorhanden.