8.9. Pakete nach Prioritäten finden

Wie bereits in „Paket-Priorität und essentielle Pakete“ in Abschnitt 2.13, „Paket-Priorität und essentielle Pakete“ beschrieben, ist jedem Debianpaket eine bestimmte Wichtigkeit zugeordnet. Dazu zählen erforderlich (required), wichtig (important), standard (standard), optional (optional), extra (extra) und die Markierung essentiell (essential).

Mit aptitude können Sie die Paketliste nach diesen Mustern filtern. Dafür kennt das Programm die Suchoption ?priority(wichtigkeit) bzw. ~pWichtigkeit als Kurzform. Als Wichtigkeit tragen Sie das entsprechende englische Schlüsselwort ein, bspw. extra für ?priority(extra). Nachfolgend sehen Sie die Pakete, die entsprechend markiert wurden.

Auflistung der extra-Pakete durch aptitude

$ aptitude search '?priority(extra)'
p   0ad-dbg          - Echtzeit-Strategiespiel über antike Kriegs
p   389-console      - 389 Management Console
p   4digits          - Zahlenratespiel oder »Bulls and Cows«
p   4store           - Engine zur Datenbankspeicherung und -abfra
p   7kaa-dbg         - Seven Kingdoms Ancient Adversaries - Debug
...
$

Essentielle Pakete bezeichnen grundlegende Pakete im Paketbestand. aptitude verfügt über eine spezielle Option ~E (alternativ als Langform ?essential), um diese essentiellen Pakete anzuzeigen. Dazu rufen Sie es wiederum mit dem Unterkommando search auf und erhalten eine Ausgabe auf dem Terminal, die ähnlich zu nachfolgender ist:

Auflistung der essentiellen Pakete durch aptitude

$ aptitude search ~E
i A apt              - Paketverwaltung für die Befehlszeile
i   base-files       - Verschiedene Dateien für das Debian-Basiss
i   base-passwd      - Debian Base System Password- und Group-Dat
i   bash             - GNU Bourne Again SHell
i   bsdutils         - Minimalauswahl von Kommandos aus 4.4BSD-Li
i   coreutils        - Grundlegende GNU-Werkzeuge
i A dash             - POSIX-konforme Shell
i   debianutils      - Verschiedene Hilfsprogramme speziell für D
i A diffutils        - Hilfsprogramme zum Dateivergleich
i   dpkg             - Debian-Paketverwaltungssystem
i   e2fsprogs        - ext2-/ext3-/ext4-Dateisystemwerkzeuge
i   findutils        - Werkzeuge zum Auffinden von Dateien - find
i   grep             - GNU grep, egrep und fgrep
i   gzip             - GNU-Werkzeuge zur Dateikomprimierung
i   hostname         - Werkzeug zum Einrichten und Anzeigen des H
i A libc-bin         - Die »Embedded GNU C Library«: Binärdateien
i   login            - System-Login-Werkzeuge
i   mount            - Tools für das Mounten und die Manipulation
i   ncurses-base     - Beschreibungen gebräuchlicher Terminaltype
i   ncurses-bin      - terminalbezogene Programme und Handbuchsei
i   perl-base        - Minimales Perl-System
i   sed              - Der GNU Streameditor sed
i   sysvinit         - System-V-artige Init-Werkzeuge
i   sysvinit-utils   - System-V-artige Init-Werkzeuge
i   tar              - GNU-Version des tar-Archivierungsprogramms
i   util-linux       - Verschiedene System-Kommandos
$

Auffällig an obiger Auflistung ist, dass diese das Paket apt enthält, obwohl wir in Abschnitt 2.13, „Paket-Priorität und essentielle Pakete“ geschrieben haben, dass Sie ein autarkes System auch problemlos ohne APT betreiben können. Der Grund hierfür ist, dass APT sich selbst als essentiell ansieht und sich deswegen selbst nicht deinstallieren will. Da Aptitude zum Teil APTs Bibliotheken benutzt, sieht es diesen Fall genauso[28].



[28] Bis einschließlich Debian 8 Jessie können Sie jedoch das Paket aptitude mit Aptitude selbst entfernen. Unter exotischen Umständen hat Aptitude das sogar bereits selbst als Lösungsvorschlag für einen Abhängkeitskonflikt angeboten.