30.1. Verzeichnis mit Paketen

Diese Variante ist aus technischer Sicht sehr simpel. Im 1. Schritt legen Sie ein Verzeichnis fest, welches Sie als Ablage für die .deb-Pakete benutzen möchten. Sofern noch nicht vorhanden, legen Sie dieses an, bspw. wie folgt:

# mkdir -p /opt/paketarchiv

Der Schalter -p sorgt dafür, dass der vollständige Pfad /opt/paketarchiv angelegt wird. Damit umgehen Sie die Situation, dass mkdir seine Ausführung abbricht, falls eine von Ihnen im Pfad angegebene Verzeichnisebene noch nicht existiert.

Im 2. Schritt kopieren Sie alle gewünschten .deb-Pakete in dieses Verzeichnis, bspw. mit Hilfe von diesem Kommando:

# cp -v *.deb /opt/paketarchiv/.

Die Angabe des Schalters -v sorgt dafür, dass alle Kopieraktionen sichtbar werden, sprich: sie sehen in der Ausgabe im Terminal, welche Dateien in ihr Paketarchiv kopiert werden. Danach ist ihr Paketarchiv bereit zur Benutzung.

Benötigen Sie nun bspw. das Paket software-0.2.3 aus ihrem Archiv, installieren Sie dieses nun mit Hilfe von dpkg und mit dem Verweis auf ihr Paketarchiv wie folgt:

# dpkg -i /opt/paketarchiv/software-0.2.3.deb

Um dieses Paketarchiv zu pflegen, genügt es vollkommen, nicht mehr benötigte Pakete aus dem Verzeichnis zu löschen und neue oder aktualisierte Pakete in dieses Verzeichnis zu kopieren. Mehr ist dafür nicht zu tun.

Anmerkung

Bitte beachten Sie, dass es bei dieser Lösung keine Authentifizierung und Integritätsprüfung der Pakete im Archiv gibt. Die Verantwortung über die bereitgestellten Softwarepakete liegt bei Ihnen.