Kapitel 20. Veröffentlichungen mischen

Debian reglementiert die Erweiterung der vorhandenen Funktionalität für die Veröffentlichung eines Pakets aus Debian stable deutlich. Besteht Ihrerseits jedoch die Notwendigkeit für eine neuere Paketversion mit zusätzlichen Funktionen, prüfen Sie als erstes, ob es für Ihr Paket bereits einen Kandidaten aus dem Bereich Debian Backports gibt (siehe Kapitel 19, Backports). Ein solches Paket ist dann auch auf Debian stable zugeschnitten.

Bleibt diese Suche erfolglos, ist der nächste Schritt die Recherche nach neueren Paketen in den Veröffentlichungen Debian testing und unstable sowie das nachfolgende Mischen der unterschiedlichen Veröffentlichungen. Dafür bestehen zwei Wege — die Paketauswahl mit der expliziten Angabe der Veröffentlichung (siehe Abschnitt 20.2, „apt-get mit expliziter Angabe der Veröffentlichung“) und der paketweisen Festlegung von Prioritäten, genannt APT-Pinning (siehe Abschnitt 20.4, „Paketweise festlegen“).

Bei beiden Wegen werden zwei Dinge angestrebt — einerseits eine neuere Programmversion einzuspielen, ohne eine vollständige Aktualisierung Ihrer gesamten Installation durchführen zu müssen (siehe Abschnitt 8.45, „Distribution aktualisieren (update und upgrade)“), und andererseits das Gesamtsystem möglichst stabil zu halten. Das ganze ist ein Balanceakt ohne die Garantie von Debian stable.

Problematisch ist dabei, dass Abhängigkeiten zwischen den verschiedenen Paketversionen aus den genutzten Veröffentlichungen bestehen. Aus der Erfahrung heraus wissen wir jedoch, dass das ganze zwischen zwei aufeinanderfolgenden Veröffentlichungen weitestgehend reibungslos funktioniert, bspw. aus der Kombination von Debian stable und testing. Der Hintergrund liegt darin, dass in diesem Fall die Unterschiede zwischen den Paketen aus den Veröffentlichungen noch nicht ganz so groß sind ([Jurzik-Debian-Handbuch], [Drilling-APT-Pinning-LinuxUser]). Sollte Ihnen das Ergebnis nach dem APT-Pinning dennoch zu instabil sein, bleibt als Folgeschritt stets noch ein Distributionsupgrade übrig (siehe Abschnitt 8.45, „Distribution aktualisieren (update und upgrade)“).