Kapitel 29. Einen eigenen APT-Mirror aufsetzen

Wie bereits in „Geeigneten Paketmirror auswählen“ Abschnitt 3.4, „Geeigneten Paketmirror auswählen“ deutlich wurde, stellen die offiziellen Paketmirrors stets aktuelle Debian-Pakete für alle Interessierten zur Verfügung. Diese Spiegelserver sind weltweit verteilt und werden weitestgehend individuell betreut.

Entsprechen die bereits bestehenden und für Sie netztechnisch erreichbaren Spiegelserver nicht ihren Anforderungen an Bezugszeit der Pakete, Aktualität der Software und Verfügbarkeit des Dienstes, kann das Aufsetzen einer eigenen Instanz eine mögliche Option zur Verbesserung sein. Prinzipiell erreichen Sie damit das gleiche Ergebnis wie mit einem Paketcache (siehe „Einen APT-Cache einrichten“ in Kapitel 27, Einen APT-Cache einrichten), da darüber ebenfalls Debian-Softwarepakete in einer Art lokalem Puffer bereitgestellt werden.

Der Unterschied zwischen einem Paketcache und einem Paketmirror besteht darin, dass bei ersterem nur die Pakete vorgehalten werden, die bisher nachgefragt wurden, d.h. über diesen Dienst bezogen wurden. Im Gegensatz dazu stellt ein Paketmirror i.d.R. die gesamte Distribution inkl. ausgewählter Veröffentlichungen bereit. Er spiegelt den offiziellen Paketbestand und macht ihn somit für die Benutzer, Dienste und Geräte in ihrem lokalen Netzwerk verfügbar. Damit geht eine Entlastung der offiziellen Paketmirror und eine Verringerung des Netzwerkverkehrs zu diesem einher — die verfügbare Bandbreite der Außenanbindung kann anderweitig genutzt werden. An der Stelle ist jedoch dafür zu sorgen, dass der lokale Paketmirror stets aktuelle Pakete vorhält.

Nachfolgend stellen wir Ihnen mehrere Varianten anhand der Pakete apt-mirror (Abschnitt 29.1, „apt-mirror“), debmirror (Abschnitt 29.2, „debmirror“), debpartial-mirror (Abschnitt 29.3, „debpartial-mirror“) ubumirror Abschnitt 29.4, „ubumirror“ und reprepro (Abschnitt 29.5, „reprepro“) genauer vor.

Möchten Sie nach der erfolgreichen Inbetriebnahme ihren eigenen Paketmirror auch öffentlich zugänglich machen, nutzen Sie dazu am besten das bereits dafür vorbereitete Formular auf der Webseite des Debian-Projekts [Debian-Spiegel-Informationen].