33.1. Nicht installierte Pakete mit lintian prüfen

33.1.1. lintian verstehen

Das Werkzeug lintian [Lintian] steht in dem gleichnamigen Paket [Debian-Paket-lintian] bereit. Der Name leitet sich von engl. lint für Fussel und dem ian aus Debian ab. Es analysiert die verschiedenen Bestandteile eines einzelnen Debianpakets hinsichtlich typischer Fehler und insbesondere auch bzgl. häufig vorkommender Verstöße gegen die Debian-Richtlinien (Debian Policy Violations).

Als Systemadministrator hilft Ihnen lintian primär dabei, sowohl eigene als auch die Pakete von Drittparteien aus nicht-Debian-eigenen Paketquellen auf grundlegende Probleme hin zu testen. Deswegen gehen wir an dieser Stelle vor allem auf die Nutzung von lintian über die Kommandozeile ein.

Bei Debian wird lintian primär an drei verschiedenen Stellen genutzt:

Dazu führt lintian eine ganze Reihe vorbereiteter Tests mit dem Paket durch. Das Ergebnis umfasst Fehlermeldungen mit unterschiedlichem Schweregrad, deren Kategorien wir für Sie in Tabelle 33.1, „Klassifikation der lintian-Fehlermeldungen“ zusammengestellt haben.

Tabelle 33.1. Klassifikation der lintian-Fehlermeldungen

Parameter Beschreibung

E

Fehler (error)

W

Warnungen (warning)

I

Informationelle Hinweise (informational tags)

P

Pingelige Markierung (pedantic tags)

O

Überschriebene Markierungen (overridden tags)

X

Experimentelle, ggf. fehleranfällige Markierungen (experimental tags)

N

Kein Fehler, Bemerkung (note)


33.1.2. lintian verwenden

lintian arbeitet auf einzelnen, vorbereiteten Paketdateien, nicht jedoch auf bereits installierten Paketen. Für letzteres eignet sich hingegen das Paket adequate, welches wir in Abschnitt 33.2, „Bereits installierte Pakete mit adequate prüfen“ genauer besprechen.

Das Programm verarbeitet sowohl Dateien für Quellpakete (.dsc), als auch für Binärpakete (.deb). Übergeben Sie lintian auch die während des Paketbaus erstellte Datei .changes, in welcher alle Dateien des jeweiligen Quell- und Binärpakets aufgelistet sind, validiert das Programm nacheinander beide Entwicklungsstufen in einem Rutsch.

Im nun folgenden Beispiel überprüft lintian das Paket mp4h. Als Schalter kommen zum Einsatz:

-v (Langform --verbose)
für eine ausführlichere Ausgabe (verbose).

--color auto
für eine farbige Kennzeichnung des Schweregrads des gefundenen Fehlers bei einer Ausgabe im Terminal. Zulässig sind ebenso die Werte never (keine Hervorhebung), always (stets mit Hervorhebung) und html (Hervorhebung bei der Ausgabe als Webseite).

-I (Langform --display-info)
Auflistung der informationellen Markierungen (info tags). So bleiben auch Schreibfehler nicht unentdeckt.

-E (Langform --display-experimental)
Auflistung der experimentellen Markierungen.

--pedantic
Legt eine noch genauere Überprüfung des Pakets fest.

Weitere Schalter und Parameter sind in der Manpage zu lintian ausführlich erklärt.

Aufruf von lintian zum Finden typischer Probleme im Paket mp4h

$ lintian -v --color auto -I -E --pedantic mp4h_1.3.1-9_amd64.changes
N: Using profile pkg-perl/main.
N: Setting up lab in /tmp/temp-lintian-lab-1SvMHn5dUB ...
N: Unpacking packages in group mp4h/1.3.1-9
N: ----
N: Processing changes file mp4h (version 1.3.1-9, arch source amd64) ...
N: ----
N: Processing source package mp4h (version 1.3.1-9, arch source) ...
P: mp4h source: no-dep5-copyright
W: mp4h source: ancient-standards-version 3.9.4 (current is 3.9.6)
P: mp4h source: debian-watch-may-check-gpg-signature
N: ----
N: Processing binary package mp4h (version 1.3.1-9, arch amd64) ...
P: mp4h: no-homepage-field
W: mp4h: postinst-has-useless-call-to-ldconfig
W: mp4h: postrm-has-useless-call-to-ldconfig
$

Die Ausgabe auf der Kommandozeile und in Abbildung 33.1, „Ausgabe der Paketvalidierung mittels lintian zum Paket mp4h sind aus mehreren Gründen nicht deckungsgleich. Es wurde zwar jeweils die gleiche Paketversion überprüft, aber dabei kamen unterschiedliche lintian-Versionen zum Einsatz. Auf der Projektseite wird meist die neueste lintian-Variante aus Debian unstable oder testing genutzt, die sich z.B. auch anhand der durchgeführten Tests unterscheidet, welche in das Paket aus Debian stable eingeflossen sind.

Abbildung 33.1. Ausgabe der Paketvalidierung mittels lintian zum Paket mp4h

praxis/qualitaetskontrolle/nicht-installierte-pakete-mit-lintian-pruefen/lintian-fehlerreport-webseite.png

Hilfreich ist auch die Option -i (Langform --info). Damit erhalten Sie bei jedem ersten Vorkommen einer Markierung noch zusätzliche Erklärungen und ersehen daraus, was die jeweilige Markierung bedeutet. Den gleichen Effekt erhalten Sie, wenn Sie die Ausgabe von lintian (ohne den Schalter -v) über eine Pipe an das Kommando lintian-info weiterleiten. lintian-info ist ebenso Bestandteil des Pakets lintian. Nachfolgend sehen Sie einen Ausschnitt zur Ausgabe dieses Programmaufrufs, bei dem das Paket mp4h_1.3.1-9_amd64.deb überprüft wird.

Erklärung zu den von lintian gefundenen Problemen im Binärpaket mp4h (Ausschnitt). 

$ lintian -I -E --pedantic mp4h_1.3.1-9_amd64.deb | lintian-info
P: mp4h: no-homepage-field
N:
N:   This non-native package lacks a Homepage field. If the package has an
N:   upstream home page that contains useful information or resources for
N:   the end user, consider adding a Homepage control field to
N:   debian/control.
N:
N:   Refer to Debian Policy Manual section 5.6.23 (Homepage) for details.
N:
N:   Severity: pedantic, Certainty: possible
N:
N:   Check: fields, Type: binary, udeb, source
N:
W: mp4h: postinst-has-useless-call-to-ldconfig
N:
N:   The postinst script calls ldconfig even though no shared libraries are
N:   installed in a directory controlled by the dynamic library loader.
N:
N:   Note this may be triggered by a bug in debhelper, that causes it to
N:   auto-generate an ldconfig snippet for packages that does not need it.
N:
N:   Refer to Debian Policy Manual section 8.1.1 (ldconfig) and
N:   http://bugs.debian.org/204975 for details.
N:
N:   Severity: minor, Certainty: certain
N:
N:   Check: shared-libs, Type: binary, udeb
[...]
$



[37] Von lintian bemerkte, besonders schwere Fehler sollten bei offiziellen Paketen gar nicht auftauchen, da diese damit sozusagen bereits beim Aufnahmetest durchfallen.