28.3. Cache-Verzeichnis als Unterverzeichnis auf anderer Partition

Möchten Sie den Paketcache weder ins RAM verlagern noch dafür eine eigene Partition anlegen, sondern stattdessen einfach nur ein Unterverzeichnis auf einer anderen Partition benutzen, so bietet Ihnen APT diese Möglichkeit auch an. Dazu teilen Sie das APT mit und tragen Ihren Wunschpfad in der Konfigurationsdatei /etc/apt/apt.conf über die Option Dir::Cache::archives mit. Für den neuen Pfad /scratch/paketcache/ zum Paketcache sieht der Eintrag beispielsweise wie folgt aus:

Beispiel für einen umgebogenen Paketcache in der Datei /etc/apt/apt.conf

Dir::Cache::archives "/scratch/paketcache/";

APT kann dieses Verzeichnis nicht selbst anlegen. Es verläßt sich daher darauf, dass dieses von Ihnen benannte Verzeichnis bereits existiert und nur Schreibrechte für den Benutzer root besitzt. Sollte das Verzeichnis noch nicht bestehen, legen Sie dieses wie folgt an:

Anlegen eines alternativen Verzeichnisses für den Paketcache. 

# mkdir /scratch/paketcache/
# chown root:root /scratch/paketcache/
# chmod 755 /scratch/paketcache/
#

Abschließend überprüfen Sie, ob Ihre Eintragung wie erhofft funktioniert. Dabei hilft Ihnen der kombinierte Aufruf von apt-config und fgrep. apt-config mit der Option dump liefert Ihnen die aktuelle Konfiguration von APT, aus der Sie mittels fgrep nach dem Eintrag Dir::Cache suchen.

Überprüfen der geänderten Dir::Cache-Einstellung für APT. 

$ apt-config dump | fgrep Dir::Cache
Dir::Cache "var/cache/apt/";
Dir::Cache::archives "/scratch/paketcache/";
Dir::Cache::srcpkgcache "srcpkgcache.bin";
Dir::Cache::pkgcache "pkgcache.bin";
$

Es ist nicht auszuschließen, dass das eine oder andere Programm den üblichen Pfad /var/cache/apt/archives/ hart verdrahtet hat und gar nicht in der APT-Konfiguration nach einem geänderten Pfad schaut (was ein Bug wäre). Daher ist es empfehlenswert, zusätzlich einen entsprechenden Hinweis zu hinterlegen. Am einfachsten ist ein symbolischer Verweis (engl. kurz: Symlink) vom üblichen Pfad /var/cache/apt/archives/ zum neuen Ort[36]. Auch hier gilt wieder: Am besten gleich nach dem Einrichten mit dem Kommando apt-get update testen und ggf. korrigieren.

Symlink zum neuen Paketcache anlegen. 

# ln -s /scratch/paketcache/ /var/cache/apt/archives/
#

Konfiguration von APT und apt-config

Wie Sie APT auf Ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen, lesen Sie in Kapitel 10, APT und aptitude auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Detaillierter gehen wir auf das oben genutzte Kommando apt-config unter Konfiguration von APT anzeigen in Abschnitt 10.2, „Konfiguration von APT anzeigen“ ein.



[36] Im Normalfall sollte sogar der Symlink alleine auch ausreichen, damit APT einen alternativen Cache findet. APT folgt dann einfach auch dem Symlink.